Büro Dresden
+49 351 21386-0
info@g-ingenieure.de
Büro Stuttgart
+49 711 9977420-0

Festspielhaus Dresden-Hellerau, Sanierung Ostflügel

Mit der Errichtung der Dresdner Werkstätten (Entwurf Richard Riemerschmid) durch den Möbelfabrikanten Karl Schmidt, wurde Hellerau 1909 als erste Gartenstadt Deutschlands gegründet. Nur zwei Jahre später erbaute  der Architekt Heinrich Tessenow im Stile der Reformarchitektur das Festpielhaus in Hellerau. Ein Meilenstein der Architektur im 20. Jahrhundert! Ursprünglich als Schulgebäude (Internatsschule) konzipiert, hatte es neben dem Hauptgebäude auch Schülerpensionate und Lehrerwohnungen. Zu dem Gebäudekomplex gehört auch der Ostflügel, an deren Sanierung wir Günther Ingenieure mit der HLS-Installation und der Gebäudeautomation beteiligt sind. Im denkmalgeschützten Gebäude findet man auch einen Ludwig-Kroher-Dachstuhl, der weitestgehend im Originalzustand vorhanden ist.

Der Ostflügel bietet nach der Fertigstellung Probenräume und Künstler-Wohnungen. Dann gibt es verbesserte Voraussetzungen für Künstlerinnen und Künstler, die das Festspielhaus Hellerau mit ihrer zeitgenössischer Kunst (Musik, Theater, Tanz) bereichern werden.

 

 

Kraneinbringung am Beyer-Bau, TU-Dresden

Diese Woche erfolgte der Einsatz von einem Mobilkran auf der Baustelle am Beyer-Bau der TU Dresden. Seit 2013 sind die Günther Ingenieure am Projekt beteiligt und für die HLS-Technik verantwortlich.

Nun wurden insgesamt drei geplante RLT-Geräte angeliefert. Witterungsbedingt wurde nur die größte und schwerste Anlage durch eine dafür geplante Dachöffnung gehoben und zentimetergenau auf die vorbereiteten Stahlträger abgesetzt. Eine perfekte Arbeit vom Mobilkran-Team, denn das Teil hat ein Gewicht von immerhin 1,8 Tonnen. Und weil das Dach gerade auf war, wurde die Gelegenheit genutzt, Schalldämpferkulissen nach ganz oben zu bringen. Im wahrsten Sinne ein Kraftakt, der fast vier Stunden dauerte.

Die Raumlufttechnischen Anlagen werden zur mechanischen Be- und Entlüftung verwendet.

 

 

Neujahrsansprache der Geschäftsführung

Traditionell versammelten sich die Günther Ingenieure zur Neujahrsansprache der Geschäftsführung.
Herr Günther und Herr Zaborowski fanden dabei motivierende Worte, die unseren eingeschlagenen Weg bestätigen:
Wir sind für die Zukunft gerüstet und brauchen uns mit unseren Leistungen nicht zu verstecken!

Sicher wird dieser Weg 2023 manchmal steinig sein und uns voll fordern. Aber sind es nicht gerade die „kniffligen“ Projekte, die uns herausfordern und den Unterschied machen?
Wir sind auf jeden Fall bereit und stellen uns diesen Aufgaben gerne.
Dafür sind wir doch Ingenieure!

Liebe Geschäftspartner,
Liebe Mitarbeitende,
Liebe Freunde und Bekannte der Günther Ingenieure!

Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr ALLES GUTE und vor allem maximale GESUNDHEIT!
Ihre Günther Ingenieure

Spenden statt Weihnachtspost

Liebe Geschäftspartner,
Liebe Mitarbeitende,
Liebe Freunde und Bekannte der Günther Ingenieure!

In den vergangenen zwölf Monaten haben wir eine Vielzahl an Projekten bearbeitet, neue Ideen entwickelt und gemeinsam mit Ihnen, mit unseren Kunden und Geschäftspartnern, umsetzen dürfen.
Dafür und für die jederzeit sehr gute Zusammenarbeit möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken!

In diesem Jahr ist uns angesichts der vielen Krisen in der Welt wieder einmal bewusst geworden, wie gut es uns eigentlich geht.

Aus diesem Grund haben wir Günther Ingenieure entschieden, in diesem Jahr auf die traditionelle Weihnachtspost zu verzichten und stattdessen einen Geldbetrag zu spenden.

2022 haben wir insgesamt drei Projekte ausgesucht, die wir sehr gerne unterstützen möchten:

„Jesuit Chennai Mission“, Entwicklungsprojekt in Südindien
„Bürgerstiftung-LE“, Leinfelden-Echterdingen
„TAFEL Dresden e.V“

Wir sind sicher, dass unsere Spenden in den jeweiligen Projekten für einen guten Zweck eingesetzt werden. Spenden statt Weihnachtspost verschicken:
Wir denken, unsere Entscheidung ist auch in Ihrem Sinne!

Wir wünschen allen eine „Friedliche Weihnacht“!
Ihre Günther Ingenieure

1 2 3 9